Ausbildung von Kranführern

Laut neuer DGUV Vorschrift 52 & 53 bisher GUV-V D6 & BGV D6 und neuer DGUV Grundsatz 309-003bisher BGG 921 darf der Unternehmer nur Personen mit dem selbstständigen Führen von Kranen beauftragen, die

  • mind. 18 Jahre alt sind,
  • für diese Tätigkeit körperlich und geistig geeignet sind (evtl. G 25 Untersuchung),
  • die im Führen oder Instandhalten des Kranes unterwiesen sind,
  • schriftlich Beauftragt wurden,
  • und ihre Befähigung nachgewiesen haben (Prüfung nach der BGG 921 bzw. neuer DGUV Grundsatz 309-003)

Die Ausbildung zum/zur Kranführer/in beinhaltet folgende Punkte:

  • für Kranschulung gem. den (alten) Vorgaben BetrSichV, BGV A 1, BGR 500 (Kapitel 2.8),
  • BGV D 6, BGG 921 TRBS 2111 und BGI 555 / 610 / 672 VDI 2194 usw. (neue siehe oben)
  • Fahrausweis für Krane / Kranschein 2 bis 5 Tage, je nach Kranart

2 Tage für Teilnehmer mit / ohne Fahrpraxis ab 200,- Euro
z.B. Brückenkrane, Portalkrane, Lkw Ladekrane, Hallenkrane, Deckenkrane

1 Tag Befähigungsnachweis für Krane z.B. in der Industrie siehe BGI 555
für 130,- Euro Tagesschulung gilt nur innerbetrieblich und nur wenn Ihre BG zustimmt

Autokrane, Raupenkrane, Mobilkrane, Hafenkrane und Turmdrehkrane mind. 2 Tage nur für Personen mit Kenntnissen (300,- Euro). Anfänger müssen mind. 5 Tage und mehr geschult werden. (ab 180,- Euro der Tag je nach Kranart und Kenntnissen)

Ausbildung und nicht nur Unterweisung schon seit 1996 gilt die BGG 921

 

Teilnehmerkreis:

Bedienpersonal für Krane, Fahrpersonal für Brücken od. Portalkrane, Turmdrehkranführer, Autokranführer, Lkw Ladekranbediener usw.

Inhalte Teil 1 :

bis zu 200 PowerPoint Folien je nach Kranart

  • Rechtliche Grundlagen
  • Kran Normen deutsch DIN 15001 und 15002
  • Europa Krannorm EN 13000 EN 13001
  • Geräteproduktsicherheitsgesetz, Betriebssicherheitsverordnung
  • Unfallverhütungsvorschriften wie BGG 921 BGV D6 und D8
  • Verkehrssicherungspflicht
  • Aufgaben und Pflichten des Kranführers Unternehmers Betreibers
  • PAM nach

Krantechnik und sicherer Kranbetrieb

  • Aufbau und Funktionsweise der Krane
  • Wartung und Pflege der Maschine
  • Betriebssicherheitsprüfung BGG 905 und Kranprüfbuch BGG 943
  • Unfallschwerpunkte usw.

Anschlagmittel und Lastaufnahmemittel

  • Seile, Ketten, Hebebänder usw.
  • Bestimmungen für das sichere Anschlagen BGI 622
  • Zusammenwirkung von Hebezeugen, Anschlagmittel und Lasten

Teil 2 Praktische Ausbildung am Kran:

  • Verhaltensregeln
  • Arbeiten mit dem Kran
  • Sicheres Anschlagen und Transport von Lasten
  • Fahrübungen mit und ohne Last
  • beenden der Kranarbeit usw.

Theoretische Prüfung nur in Deutsch gem. der DGUV  sowie BG und Unfallkasse des Landes

Abschluss:

Teilnahmebescheinigung als Zertifikat und Bedienerausweis Führer von Kranen und anderen Hebezeugen oder als geprüfter Turmdrehkranführer mit Befähigungsnachweis für Krane.

Termine und Anmeldung:

  • ab 3 Personen auch Termine in der Woche auf Anfrage
  • vor Ort bei Firmen ab 5 Personen plus evtl. die Anfahrtskosten je nach Km.